Fakten & 3 wertvolle Tipps zum Thema Schwitzen

Wir sind mittendrin ... in der heißesten und meiner absoluten Lieblings-Jahreszeit - dem Sommer!

Aber Sommer bedeutet nicht nur warmes Wetter, wunderbare Düfte, zwitschernde Vögel, blühende Natur und lange laue Abende. Die Temperaturen können uns auch ziemlich zusetzen und uns ins Schwitzen bringen.


Dies kann schon mal sehr unangenehm sein. Dabei vergessen wir jedoch gerne, wie wichtig die Schweißproduktion - die unbewusst passiert, also nicht von uns gesteuert werden kann - eigentlich ist.


Warum schwitzen wir?

Wir schwitzen hauptsächlich um unsere Körpertemperatur zu regulieren bzw. zu stabilisieren. Dies ist wichtig, um eine Überhitzung zu verhindern.

Vor allem bei erhöhter Anstrengung oder Wärme die auf uns einwirkt, reagiert unser Körper mit dieser Schutzfunktion.


Unser Schweiß schützt uns aber nicht nur gegen eine Überhitzung, sondern hat noch weitere wichtige Funktionen:


  • Feuchtigkeitszufuhr, damit unsere Haut nicht austrocknet

  • Schutz vor Krankheitserregern durch sauren pH-Wert


Verdunstet der Schweiß dann auf unserer Haut, wird Energie in Form von Wärme verbraucht. Diese Wärme wiederum wird dem Körper entzogen und so gekühlt.


Wusstest du eigentlich, dass ...

99 % unseres Schweißes aus Wasser bestehen? Das bedeutet, dass nur 1 % verschiedene Salze, Säuren und Harnstoffe ausmachen.


ODER


1-2 Liter Schweiß pro Tag und Mensch fließen? Bei extremer Anstrengung sogar bis zu 10 Liter!


ODER


2-4 Millionen Schweißdrüsen über unseren ganzen Körper verteilt sind? An unseren Fußsohlen sind es doppelt so viele wie in den Achselhöhlen!


Wie beeinflusst unsere Ernährung das Schwitzen?

Lebensmittel die uns zum Schwitzen bringen, sind vorwiegend scharf, salzig und heiß. Wie z.B. Pfeffer, Chili, Ingwer, Knoblauch, Zwiebel oder auch gegrilltes Fleisch. Ebenso Alkohol wie Rotwein oder Schnaps und Kaffee. Kühlende Lebensmittel sind z.B. Avocado, Gurke, Tomate, Wassermelone, Spinat, Minze, Blattsalate wie auch Zitrusfrüchte. Zitrusfrüchte wirken "zusammenziehend" (Denk daran was passiert, wenn du in eine Zitrone beißt!) und verhindern somit ebenso übermäßiges Schwitzen und Flüssigkeitsverlust.


abschließend 3 wertvolle Tipps
  • für heiße Sommertage: Zitronenwasser mit frischer Minze trinken

  • In den Wechseljahren auf Kaffee und Alkohol so gut als möglich verzichten.

  • Keine eiskalten Getränke konsumieren, da der Körper diese erst erwärmen muss, was die Durchblutung fördert und dies erhöht wiederum die Körpertemperatur.


In diesem Sinne wünsche ich dir noch einen wunderbaren Restsommer! Genieße ihn!


Quelle: carpe diem

19 Ansichten

0699 110 99 681

Welser Straße 18, 4702 Wallern a.d. Trattnach

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now